Über das Projekt

Im Rahmen des Flussdialogs verschiedener Gebiete Oberösterreichs fand mehrmals eine Online-Befragung auf www.flussdialog.at statt. Die Ergebnisse konnten anschließend auf der Seite betrachtet werden.

Beim Flussdialog Oberösterreichs ging es vor wenigen Jahren um das zentrale und wichtige Thema der ökologischen Wasserwirtschaft. Die österreichischen Einwohner hatten schließlich einen großen Wunsch nach Qualität und Reinheit der heimischen Gewässer. Viele verschiedene Gewässe, auch dabei die Große Mühl, waren dabei Fokus des Flussdialogs. Auf dieser Seite geht es um die Aufbereitung der damaligen Thematik des Flussdialogs. Im Internet konnten sich die Österreicher aktiv an einer Umfrage bezüglich der Thematik beteiligen.

Was genau war der Flussdialog?

flussdialog-wasser

Primär ging es beim sogenannten Flussdialog um die Teilnahme der österreichischen Bevölkerung an der Planungen im Rahmen der aktuellsten Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union. Hier ging es darum, den sehr guten ökoligischen Zustand heimischer Gewässer zu bewahren oder wieder herzustellen. Um dies regional in Form von Maßnahmen umsetzen zu können, fanden viele verschiedene, regionale Treffen statt. Einen der Flussdialoge fand man so beispielsweise in Altenfelden. Einwohner konnten sich hier aktiv an der Diskussion im Rahmen der eigenen Interessen beteiligen und so selbst einen Teil zur Umsetzung beitragen.

Auf Wikipedia lässt sich übrigens eine Liste der Flüsse in Oberösterreich finden. Mit einem Klick auf einen Flussnamen gelangt man zur Detailansicht.

Welche Probleme gab es mit den Flüssen?

Ein Problem war, dass oft sehr viele verschiedene Nutzungsinteressen bezüglich der Flüsse vorherrschen, die sich leider gegenseitig behindert. So besteht dieses Problem beispielsweise schon bei Wasserkraftwerken. Diese liefern zwar klimafreundliche Energien, andererseits werden sie aber eben auch in den natürlichen Flussverlauf eingreifen. Dies ist hinsichtlich der natürlichen Gegebenheiten ein großes Problem, da die Gestaltung der Flüsse schließlich alle betreffe. Der Flussdialog, gemeinsam durchgeführt mit dem Land Oberösterreich, sollte eine Lösung für dieses Problem darstellen. Durch Befragungen der Bürger konnte herausgefunden werden, was das aktuelle Meinungsbild ist und was genau in welcher Form umgesetzt werden sollte. Aufgrund des großen Erfolgs hat sich der Flussdialog immer weiter verbreitet. Auch ich habe davon Wind bekommen, obwohl ich oft eher mit meinem Hobby wie der Erstellung Seiten, die z.B. zeigen wie man ohne Pickel rasieren kann, beschäftigt bin. Dieses Projekt hat also wortwörtlich hohe Wellen geschlagen.

Der Flussdialog gewann großes Interesse

flussdialog-fluss

Dass der Flussdialog dabei auf ein solch großes Interesse trifft, hatte man keineswegs nicht gedacht. So diskutierten fast 70 Vertreter verschiedener Institutionen wie der Landwirtschaft, Fischerei, Schulen oder auch ansässigen Unternehmen über die Zukunft bestimmter Flüsse in Oberösterreich. Auch online ließ sich seine Meinung über technisch aufwändige Online-Umfragen abgeben. Dabei ging es um wichtige Themen wie den Bau sogenannter Fischaufstiegshilfen bei Hindernisse, dem Erhalt der natürlichen Fließgewässerstrecken oder auch schlichtweg um den Erhalt der guten Wasserqualität. Die Ergebnisse wurden später präsentiert und gewannen große Aufmerksamkeit in Österreich. Das aktuelle Projekt flussdialog.at auf dieser Website ist dabei kein offizielles Projekt des Landes Oberösterreich, sondern soll nur über das damalige Projekt informieren.

Weitere Informationen in Zukunft

Weitere Informationen über das spannende und hilfreiche Projekt in Oberösterreich sollten hier zeitnah erscheinen, um interessierte Nutzerinnen und Nutzer bestens über das damalige Projekt informieren zu können. Sollten Sie eigene Erfahrungen mitteilen möchten, dürfen Sie sich gerne an mich wenden.